Melsunger Krankenhaus zurückkaufen

Melsunger Krankenhaus zurückkaufen.

Der Kreistag hat Anfang Februar die Klage gegen Asklepios wegen Nichteinhaltung der Vertragsverpflichtungen beschlossen. Obwohl die Vertragsverletzungen offensichtlich sind, wird sich die Klage lange hinziehen. Bis zur endgültigen Urteilsverkündung wird Asklepios wenig bis garnichts in das Melsunger Krankenhaus investieren. Für den Konzern ist Gesundheit eine Ware, die Grund und Regelversorgung der Bevölkerung bringt keinen Profit und wird deshalb vernachlässigt.
Wir schlagen daher vor, dem Konzern schon jetzt den Rückkauf der Krankenhäuser an zu bieten. Die Chancen, dass der Konzern das heruntergewirtschaftete Krankenhaus los werden will, stehen nicht schlecht.
So könnte man die Krankenhausmisere in kürzerer Zeit beseitigen. Die klinische Grundversorgung der Menschen in und um Melsungen macht dies dringend erforderlich.
Im Jahr 2006 wurden Krankenhäuser mit den Stimmen von SPD, FWG, FDP und Teilen der Grünen an Asklepios verramscht. Im Schweinsgalopp wurde der Vertrag durch den Kreistag gepeitscht. Zum Studium des Vertragswerkes wurde den Abgeordneten nur 1 Tag Zeit zugestanden. Eine kritische Bewertung und eine Veränderung des Vertragsentwurfes war nicht gewollt.
Hätte man damals im Vertrag ein saftiges Bußgeld bei Vertragsverletzungen vorgesehen, könnte man heute ganz anders gegenüber Asklepios auftreten.
Damit wir den Scherbenhaufen beseitigen, damit wir wieder eine gute klinische Versorgung der Menschen in Melsungen und Umgebung erreichen, sind gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten erforderlich. Insbesondere das hessische Sozialminister sollte endlich mal energisch gegen Asklepios vorgehen. Es ist dringend notwendig, dass wir von dieser Seite auch mal Schützenhilfe bekommen.