Willi van Ooyen war in Fritzlar

Willi van Ooyen
Willi van Ooyen

Der Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE. im Hessischen Landtag Willi van Ooyen war am 27. April  in Fritzlar im Hardehäuser Hof.  Das Thema seines Vortrags lautete: 

 

Arm trotz Arbeit. Was dann - Wohnungsnot? 

 

In Hessen arbeitet heute etwa jeder siebte Beschäftigte im Niedriglohnbereich. Viele der Betroffenen leben trotz Arbeit am Existenzminimum und sind auf staatliche Unterstützung angewiesen. Willi van Ooyen tritt daher für einen gesetzlichen Mindestlohn von 10,- Euro ein.

"Wer Vollzeit arbeitet, muss auch von seiner Arbeit leben können", betont der Fraktionsvorsitzende der Linken.

Auch bei der Wohnungspolitik fordert DIE LINKE eine andere Politik.

Die Privatisierung von öffentlichen Wohnungsunternehmen lehnt Willi van Ooyen ab: „Damit wird der Wohnungsmarkt noch stärker privatkapitalistischen Gewinn-Interessen unterworfen. Soziale Gesichtspunkte spielen in den privatisierten Wohnungsunternehmen keine Rolle mehr.“

Die öffentlichen Wohnungsunternehmen müssen unbedingt in öffentlichem Besitz bleiben, um preiswerten Wohnraum zu erhalten, fordert DIE LINKE. 

Die öffentliche Wohnungsbauförderung muss ausgeweitet werden. Die Landesregierung steht für einen unsozialen Rückgang der öffentlichen Wohnungsbauförderung.

zurück

DIE LINKE. Schwalm-Eder
Steingasse 5
34613 Schwalmstadt
Tel: 066912204631

Öffnungszeiten:

Di 17:00 - 19:00 Uhr

Mi 12:00 - 14:30 Uhr

Do 17:00 - 20:00 Uhr

Landtagsfraktion

Bundestagsfraktion
Bundestagsfraktion
Video: Angriffe auf das Büro DIE LINKE
Video: Angriffe auf das Büro DIE LINKE